„Positives Feedback Ich fand es war echt eine coole Idee, vor allem, weil wir ja gerade solche Messen nicht besuchen können.“ (Smiley 1)
„Es hat mir was gebracht zu sehen, was es noch so gibt.“ (Smiley 2)
„Es gab nicht direkt den Konzern, bei dem ich gerne arbeiten würde (Emons). Aber diesen Beruf gab es.“ (Smiley 2)
„Es hätten bei manchen Berufen mehr Infos sein können. Aber es war cool.“ (Smiley 2)
„Ihr könnt noch ein bisschen mehr auf einen zu kommen, aber sonst sehr cool gemacht. Hat Spaß gemacht“ (Smiley 2)
„Weil es für manche Berufe (Fitnesstrainer) nicht viel zum rausfinden gab, aber sonst war es gut.“ (Smiley 2)
„Ich würde gern mehr Berufe sehen Bsp.: Programmierer“ (Smiley 3)
„Die Bereiche waren cool und interessant, allerdings fand ich für mich etwas Anderes interessant, als mir „herausgesucht“ wurde.“ (Smiley 3)
„Ich würde mehr Möglichkeiten in Betracht ziehen. Bsp.: Regisseur“ (Smiley 3)
„Im Hausbereich war es okay, mir fehlen die Menschen dazu.“ (Smiley 3)

„Herr Lehrer – Sie haben vergessen zu lüften!“ Dieser Satz gehört in sechs Klassenzimmern unserer Oberschule der Vergangenheit an. Diese Räume sind nämlich seit Beginn des Jahres ausgerüstet mit CO2-Ampeln, die während des Unterrichts die verbrauchte Luft messen. Übersteigt die Zusammensetzung der Raumluft einen kritischen Wert, meldet sich das Gerät mit einem Signalton. Es misst neben dem Kohlendioxid-Gehalt auch den sogenannten VOC-Wert. Damit sind flüchtige organische Verbindungen gemeint, die durch Schweiß und andere Gerüche entstehen.

Lehrer Mathias Ellwart bewertet die Anlage positiv: „Man kann sich jetzt wieder besser auf den Unterricht konzentrieren und braucht sich keine Gedanken mehr um’s Lüften zu machen. Die CO2-Ampel erinnert uns daran, wenn’s nötig ist. Und die Schülerinnen und Schüler sitzen wie die Mäuschen da und beobachten, ob das Gerät auch ja nicht aus dem grünen Bereich herausrutscht." Geschäftsführerin Veronika Bartsch stimmt zu: „Wir sind sehr froh, dass der Förderverein der Oberschule die Anschaffung der kompakten Mess-Stationen möglich gemacht hat!“ Weitere Lehrer haben sich gemeldet, die Bedarf für ein solches Gerät in ihrem Klassenzimmer haben und auch nach der Pandemie weiterhin nutzen wollen. Inzwischen hofft unsere Schulgemeinschaft auf baldige Öffnung der Schulen, sodass die neuen Hilfsmittel auch zum Einsatz kommen können.

Dies ist der Start für einen Kreuzweg, den wir für die Osterzeit 2022 planen. Der Kreuzweg soll durch Gersdorf führen und für die Schüler unserer Schule und auch für alle anderen Besucher Ostern lebendig machen.

Alle Gersdorfer, die sich gern mit einbringen oder einfach ihr Grundstück für eine Station zur Verfügung stellen würden, sind herzlich eingeladen!

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Endlich! Unsere neuen Sitzgelegenheiten konnten am vergangenen Wochenende aufgebaut und eingeweiht werden! Diese ergänzen die bereits vorhandenen Bänke auf dem Schulhof. Nun können die Schüler der evangelischen Oberschule und der Grundschule in gemütlicher Runde essen und plaudern. Die sogenannten "Futterkrippen" wurden durch den Förderverein angeschafft. Eltern, Mitglieder des Fördervereins und Bürgermeister Erik Seidel packten tatkräftig mit an. Gestaltet und gefertigt wurden die Bänke von der Lebenshilfe Stollberg.

Vielen Dank an den Förderverein! Wir freuen uns sehr!

aufbau futterkrippen copy